Silent Night

Stille Nacht: Die Salzburger Ursprünge des Weihnachtsliedes

Hinweis: Einige Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links. Wenn du eine Buchung über sie vornimmst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision, ohne dass dir dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Das hilft uns, weiterhin Touren und Reisetipps anzubieten.

Die Stille Nacht ist das berühmteste Weihnachtslied der Welt. Das Lied wurde in mehr als 300 Sprachen übersetzt, wird jedes Jahr hunderte Male in allen Arten von Musikgenres aufgenommen und von Millionen gesungen. Joseph Mohr, der Texter, und Franz Xaver Gruber, der Komponist, hätten das wahrscheinlich nicht erwartet, denn das Lied entstand in einer Zeit der Krise.

Die Geschichte von Stille Nacht ist eng mit mehreren Orten in Österreich verbunden, vor allem mit der Umgebung von Salzburg. In diesem Artikel machen wir eine Reise durch das Salzburger Land und erkunden die Orte, die eng mit der Geschichte von Stille Nacht verbunden sind. Wir werden Oberndorf, den Geburtsort des Liedes, und Arnsdorf, die Heimat von Franz Xaver Gruber, dem Komponisten der Melodie, besuchen. Wir werden auch Orte in und um Salzburg und in anderen Teilen Österreichs erkunden, die mit Stille Nacht zu tun haben.

Die Ursprünge von Stille Nacht

Die Ursprünge des Liedes lassen sich bis ins Jahr 1818 zurückverfolgen, als es in der kleinen Stadt Oberndorf vor den Toren Salzburgs zum ersten Mal am Heiligen Abend in einer Krisenzeit gesungen wurde.

SILENT NIGHT: THE STORY OF THE CHRISTMAS CAROL  1953 EDUCATIONAL FILM AUSTRIA XD49984

Joseph Mohr: Der Textdichter der Stillen Nacht

1818 diente Joseph Mohr, der Texter des Liedes, als barmherziger Priester. Die napoleonischen Kriege hatten die Länder verwüstet, und ein Vulkanausbruch in Indonesien verursachte ein Jahr ohne Sommer und eine anschließende Hungersnot. Trotz der Not blieb Mohr entschlossen, seine Gemeinde in der Weihnachtszeit zu trösten.

Franz Xaver Gruber: Der Komponist der Stillen Nacht

Da kam Mohr die Idee, ein neues Weihnachtslied zu schreiben, das die Ruhe und Freude des Festes trotz der Unruhen einfangen sollte. Er setzte sich hin und schrieb den Text zu “Stille Nacht”. Auch wenn Mohr dies selbst hätte tun können, wurde Franz Xaver Gruber, ein Freund, der örtliche Schullehrer und Organist, von Mohr gebeten, eine Melodie für das neue Lied zu komponieren. Gruber war ein talentierter Musiker, der schnell eine schöne Melodie fand, die perfekt zu den Texten passte.

Die erste Aufführung des Liedes in Oberndorf

Am 24. Dezember 1818 präsentierten Mohr und Gruber “Stille Nacht” vor der Gemeinde der St. Nikolauskirche in Oberndorf. Doch der Legende nach ereignete sich in dieser Nacht eine tragische Wendung des Schicksals. Die Kirchenorgel funktionierte nicht. Deshalb wurde das Lied mit Gitarrenbegleitung vorgetragen, was die Intimität und Einfachheit des Liedes noch verstärkte und es umso kraftvoller machte. Dieser Teil der Geschichte ist wahrscheinlich nicht wahr, aber so wird sie erzählt.

Wie sich die Stille Nacht über die ganze Welt verbreitete

Zuerst verbreitete sich das Lied über Oberndorf hinaus und wurde in Tirol populär, wo zwei Familien von Volkssängern begannen, es aufzuführen. Das hat dazu beigetragen, sie weiter zu verbreiten. Nachdem das Lied in Europa populär geworden war, gelangte es nach Amerika, wo es erstmals 1839 gesungen wurde. Deutschsprachige Missionare übersetzten das Lied in lokale Sprachen und verbreiteten es an weit entfernte Orte wie Tibet und Alaska. Die friedliche Botschaft und die einfache, schöne Melodie machten das Lied zu dem beliebten Weihnachtslied, das es heute ist.

Aber jetzt zurück nach Salzburg und Oberndorf.

Stille Nacht

Meine persönliche Suche nach den Ursprüngen von Stille Nacht

Ich bin in Salzburg aufgewachsen und habe die Stille-Nacht-Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Salzburg zum ersten Mal besucht, als ich 32 Jahre alt war. Die meisten Touristen besuchen sie auch nicht. Wenn du das Lied aber liebst, sind das tolle Neuigkeiten. Die Orte, die mit der Stillen Nacht zu tun haben, wie Oberndorf, Arnsdorf und Hallein, sind authentisches Österreich. Wenn du das Lied liebst und dich dafür interessierst, würde ich dich ermutigen, die Orte zu besuchen, die mit den Ursprüngen von Stille Nacht zu tun haben.

PERSÖNLICHE ANEKTODE: Wie und warum habe ich die Sehenswürdigkeiten besucht, die mit Stille Nacht zu tun haben, und etwas über die Geschichte des Liedes erfahren? Denn Fremdenführer in Österreich müssen eine dreitägige Prüfung ablegen. Einer dieser Tage ist eine Bustour, und eine der möglichen Routen für die Bustour war, als ich die Prüfung ablegte, die Stille-Nacht-Route nach Oberndorf und Arnsdorf. Ich war an der Reihe, als wir uns auf den Weg von Oberndorf nach Maria Bühl machten, einer zufälligen Kirche in einem zufälligen Ort bei Oberndorf. Es gibt so viel Nichtigkeit, dass ich die Hälfte der Zeit nicht wusste, was ich sagen sollte und hauptsächlich über das Wetter sprach, was den Prüfer, der kein netter Mensch ist, dazu veranlasste, mich einen “Stadschauer” zu nennen, was das österreichische Dialektschimpfwort für jemanden ist, der zu langsam reagiert.

Nur damit du weißt, was dich erwartet. Geh nicht auf die Reise, es sei denn, du liebst die stille Nacht und möchtest das ländliche, authentische Österreich besuchen. Es gibt viel Nichts und bei mehreren Besuchen, während des Studiums und während der Prüfung, habe ich nie irgendwelche Touristen gesehen.

Oberndorf: Der Geburtsort von Stille Nacht

Die St. Nikolauskirche in Oberndorf, in der “Stille Nacht” zum ersten Mal aufgeführt wurde, wurde durch die Stille-Nacht-Kapelle ersetzt, weil das Hochwasser die ursprüngliche Kirche beschädigt hat. Die Stille-Nacht-Kapelle ist also keine historische Kapelle, sondern eine Gedenkstätte für die ursprüngliche Kirche. Jedes Jahr an Heiligabend findet vor der Kapelle ein Gedenkgottesdienst statt, zu dem Menschen aus der ganzen Welt kommen, um das berühmte Lied zu hören und zu singen. Das ist die Zeit im Jahr, in der viele Menschen die Stille-Nacht-Kapelle besuchen.

Das Stille-Nacht-Museum Oberndorf befindet sich neben der Kapelle und ist ein Muss für alle, die mehr über die Geschichte von “Stille Nacht” erfahren wollen. Das Museum zeigt auf zwei Etagen einzigartige Erinnerungsstücke und interaktive Stationen, die die Geschichte des Liedes zum Leben erwecken. Nach dem Besuch der Kapelle solltest du ein paar Schritte auf den Hügel neben der Post gehen, um einen tollen Blick auf die Salzachschleife zu haben, die Oberndorf von der deutschen Stadt Laufen trennt. Dieser Ort bietet eine gute Gelegenheit, die Stadt aus einer anderen Perspektive zu sehen und einen Blick auf die deutsche Seite des Flusses zu werfen.

Oberndorf und Laufen

Arnsdorf: Die Heimat von Franz Xaver Gruber

Franz Xaver Gruber, der Komponist der Melodie von “Stille Nacht”, verbrachte einen großen Teil seines Lebens in der kleinen Stadt Arnsdorf. Hier arbeitete er als Schullehrer und Organist in der örtlichen Kirche. Besucher von Arnsdorf können mehr über Grubers Leben und Arbeit erfahren, indem sie die örtliche Kirche und das Franz Xaver Gruber Museum in der Schule, in der er arbeitete, besuchen. Beide liegen direkt nebeneinander.

Das Museum zeigt Exponate zu Grubers Leben und Werk, darunter Originalmanuskripte und persönliche Gegenstände. Es ist aber auch ein großartiger Ort, um sich ein Bild vom Leben vor Ort zu machen, denn das Gebäude ist immer noch eine Schule und, ob du es glaubst oder nicht, eine funktionierende Schule für die Kinder der eintausend Einwohner des Dorfes.

Besuche auch das Innere der Arnsdorfer Kirche, um die Orgel zu sehen, auf der Gruber gespielt hat, und um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es gewesen wäre, an einem von Gruber selbst geleiteten Gottesdienst teilzunehmen.

Wenn du Arnsdorf besuchst und das Museum besuchen möchtest, was ich empfehlen würde, solltest du dir die Öffnungszeiten auf der Website ansehen. Unter der Woche ist er derzeit nur drei Stunden pro Tag geöffnet.

Andere Stille-Nacht-Orte in und um Salzburg

Spuren der Stillen Nacht in Salzburg

Joseph Mohr, der den Text zu Stille Nacht geschrieben hat, wurde in Salzburg geboren und getauft. Er wuchs in einem Haus in der Steingasse 31 in der Stadt auf und besuchte das Lyzeum in Salzburg. Interessanterweise gibt es in Salzburg, einer Stadt mit Gedenkstätten für fast jeden, nur eine Gedenkstätte für Stille Nacht. Es befindet sich in der Steingasse 9 und behauptet, das Geburtshaus von Joseph Mohr zu sein, aber das ist nicht bestätigt und wahrscheinlich nicht wahr. Ich würde trotzdem empfehlen, die Steingasse entlangzuschlendern, nicht wegen Stille Nacht, sondern weil ich diese Straße liebe.

Auch wenn die Verbindung zu Stille Nacht nicht so ausgeprägt ist wie in den Städten rund um Salzburg, gibt es viele Möglichkeiten, in die festliche Stimmung der Saison einzutauchen. Wenn du im Dezember kommst, solltest du dir meinen Leitfaden für Weihnachten in Österreich ansehen. Wenn du außerhalb der Weihnachtszeit kommst, sind der Weihnachtsladen und das Weihnachtsmuseum das ganze Jahr über geöffnet.

Das Stille Nacht Museum in Hallein

Hallein ist nicht nur der Ort, an dem ich aufgewachsen bin, sondern auch der Ort, an dem Franz Xaver Gruber, der Komponist von “Stille Nacht”, 28 Jahre lang gearbeitet und gelebt hat und an dem er gestorben ist. Wenn du dich entscheidest, Hallein auf den Spuren von Stille Nacht zu besuchen, wirst du Grubers Grab und ein weiteres Stille Nacht Museum finden. Die Wahrheit ist, dass es an jedem Ort, an dem etwas passiert ist, das auch nur vage mit dem Lied zu tun hat, eine Gedenkstätte und/oder ein Museum gibt.

Aber es gibt noch andere gute Gründe, Hallein zu besuchen, zum Beispiel die Salzbergwerke am Dürrnberg.

Stille Nacht in Hallein - Franz Xaver Gruber Grab und Gedenkstätte

Der Wanderweg zum Barmstein, der hinter dem Museum beginnt, hat zwar nichts mit Stille Nacht zu tun, ist aber eine fantastische Möglichkeit, die Erkundung von Stille Nacht mit der Natur rund um Salzburg und Hallein zu verbinden und führt dich auch zu den Salzminen. Sei dir bewusst, dass es sich um einen richtigen Wanderweg handelt, du brauchst also gute Schuhe und so weiter.

Andere Stille-Nacht-Orte in Österreich

Wir haben über Oberndorf, Arnsdorf, Salzburg und Hallein gesprochen, aber es gibt mehr als ein Dutzend Orte in Österreich, die mit dem Lied Stille Nacht verbunden sind. Dazu gehören Orte, an denen die Schöpfer des Liedes, Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr, gelebt haben oder an denen das Lied eine besondere Bedeutung hat. Wie ich bereits erwähnt habe, hat sich jeder Ort, der auch nur im Entferntesten etwas mit dem Lied zu tun hat, etwas einfallen lassen, um Besucher anzulocken: Museen, Kapellen, Kirchen und Themenpfade. Hier ist der Rest der Orte, die mit dem Lied zusammenhängen:

  • Steyr: Der früheste bekannte Textdruck des Liedes wurde in Steyr hergestellt.
  • Hochburg-Ach (Oberösterreich): Der Komponist Franz Xaver Gruber wurde hier in Hochburg-Ach geboren.
  • Fügen (Tirol): Wo einer jener Tiroler Volkssänger herkommt, die das Lied berühmt gemacht haben.
  • Hippach (Tirol): Wo die anderen Tiroler Volkssänger herkommen, die das Lied berühmt gemacht haben.
  • Ried im Innkreis (Oberösterreich): Franz Xaver Gruber arbeitete und lebte in Ried im Innkreis
  • Wagrain: Mohr verbrachte seine letzten 11 Lebensjahre in Wagrain.
  • Mariapfarr: 1816 schrieb Mohr hier als Hilfspriester das Stille-Nacht-Gedicht.

Ähnliche Beiträge