Viele Sommermorgen bin ich um fünf Uhr aufgestanden, um auf einen der Stadtberge in der Stadt Salzburg zu wandern und Fotos zu machen.

Ja, sie sind so nah.

In diesem Artikel werde ich euch drei Möglichkeiten präsentieren, um im Stadtzentrum von Salzburg wandern zu gehen.

Die drei Salzburger Stadtberge

Hast du schon einmal von Salzburger Nockerl gehört. Salzburger Nockerl sind ein Dessert.

Was hat ein Dessert mit Wandern in der Stadt Salzburg zu tun, fragst du?

Die Nockerl sind im Ofen gebackenes Eiweiß mit Zucker. Beim Backen gehen sie auf und formen drei Berge. Diese drei Berge sind ein Symbol für die drei Salzburger Stadtberge.

Ich hoffe, jetzt musst du nicht auf deiner ganzen Wanderung und diese süße Köstlichkeit denken.

Zurück zu den Stadtbergen. Diese sind:

  • Mönchsberg
  • Kapuzinerberg
  • Gaisberg

Das sind die Möglichkeiten zum Wandern in der Stadt Salzburg. Mit Wandern in der Stadt meine ich Wandern ohne ein öffentliches Verkehrsmittel zu deinem Ausgangspunkt zu nehmen. Jeder der drei Salzburger Stadtberge hat dabei seine eigene Schwierigkeit und seinen eigenen Zweck.

Mönchsberg – Eine einfache Wanderung in der Stadt Salzburg

Meiner Meinung nach muss man die Stadt Salzburg zumindest einmal von oben gesehen haben. Ob das von der Festung, vom Kapuzinerberg oder vom Mönchsberg ist, ist egal.

Aussicht vom Mönchsberg in der Nacht

Der Mönchsberg bietet sich allerdings an, weil er die Altstadt auf der linken Seite des Flusses Salzach umrundet und man so die Sehenswürdigkeiten Salzburgs aus der Nähe, von oben und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.

Die Wanderung ist einfach und wer überhaupt nicht bergauf wandern will, sondern nur die Aussicht genießen will, kann als Alternative den Aufzug zum Museum der Moderne nehmen.

Es gibt viele Aufgänge auf den Mönchsberg, aber nur wenige Wege zum Wandern. Das liegt daran, dass ihr euch den Mönchsberg nicht wie einen normalen Berg vorstellen dürft. Der Mönchsberg ist 500 Meter lang, aber auf der gesamten Strecke fast gleich hoch. Damit ist es auch flach, wenn man einmal oben ist und eigentlich keine Bergwanderung.

Mönchsberg von der Festung Hohensalzburg

Genauso fühlt sich der Mönchsberg im Gegensatz zu den nächsten beiden Bergen nicht an als wäre man nicht mehr in der Stadt. Man ist zwar weg vom Geschehen, weil man ein bisschen höher ist. Im Vergleich zum Trubel in der Altstadt spazieren auch nur wenige am Mönchsberg, aber man ist immer noch mitten in der Stadt.

Der beliebteste Aufgang auf den Mönchsberg ist derselbe Weg, der auf die Festung führt, auch wenn sich die Festung offiziell nicht auf dem Mönchsberg befindet, sondern auf dem Festungsberg. Man geht einfach an der Festungsbahn vorbei und an der nächsten Abzweigung rechts. Danach geht es immer geradeaus.

Der Wanderweg zur Festung Hohensalzburg

Weitere Aufgänge auf den Mönchsberg findet man mit der Nonnbergstiege in der Kaigasse, mit der Clemens Holzmeister Stiege hinterm Festspielhaus, mit der Müllner Schanze am anderen Ende des Berges und mit dem Mönchsberglift beim Museum der Moderne.

Oben hängt dann alles zusammen und man kann vom Kloster Nonnberg bis zur Müllner Kirche wandern was übrigens kürzer dauert, als man zuerst annehmen würde. Ohne Zwischenstopps geht man die Strecke in weniger als einer Stunde.

Alte Frau auf der Clemens Holzmeister Stiege zum Mönchsberg in Salzburg

Der Mönchsberglift könnte dir das Berg-aufgehen abnehmen, aber der Aufstieg dauert nicht länger als 5-10 Minuten. Außerdem bringt dich der Lift in die Mitte des Berges. Wenn du von einer Seite zur anderen gehst, siehst du mehr vom Berg.

Mein bevorzugter Aufgang ist der von der Müllner Schanze, da man dort am anderen Ende der Altstadt, gegenüber der Festung ist, der Festung entgegenwandert und so den ganzen Mönchsberg erkunden kann. Auch eignet sich dieser Ausgangspunkt hervorragend, um frühmorgendlich der Sonne entgegenzuwandern oder am Abend um nach der Öffnungszeit am Ende der Wanderung gratis in die Festung zu kommen.

Festung Hohensalzburg vom Wanderweg am Mönchsberg

Du siehst schon ich mag den Mönchsberg. Wenn ich dich genug motiviert habe und du weitere Informationen zu einer Mönchsbergwanderung brauchst, findest du hier einen Artikel über den Mönchsberg und die Wanderung, hier einen über die Festung und eine Erklärung wie man nach der Öffnungszeit gratis hineinkommt und hier einen indem ich erkläre wo man in Salzburg und vor allem am Mönchsberg die besten Fotos machen kann.

Kapuzinerberg – Salzburgs Naherholungsgebiet

Salzburg ist auf einer Seehöhe von 424 Metern und die Spitze des Kapuzinerberges befindet sich auf 640 Metern. Das hört sich nicht nach viel an und die Wanderung ist einfach, aber obwohl man am Kapuzinerberg mitten in der Stadt ist fühlt man sich als wäre man in der Natur und weg von der Zivilisation

Wanderer im Wald am Kapuzinerberg in Salzburg

Es gibt nur drei Häuser am Kapuzinerberg. Auf deiner zweistündigen Wanderung wirst du ein Kloster, ein privates Haus und eine alte Festung, die heute ein Restaurant beherbergt finden. Sonst nichts. Und das, obwohl der Ausgangspunkt nur zwei Minuten vom Free Walking Tour Treffpunkt, von einem der zentralsten Orte in der Stadt entfernt ist.

Die meisten Touristen gehen auf den Kapuzinerberg, um ein bestimmtes Panoramafoto zu machen oder den Sonnenuntergang zu sehen. Die wenigsten erkunden den Wald, der hinter dem Kloster liegt, weil es dort nur Wald gibt. Wenn du aber wirklich wandern gehen willst, könnte das der Grund sein um die Gegend hinter dem Kloster zu erkunden.

Und obwohl eine Straße auf den Kapuzinerberg führt, gibt es keinen einfachen Weg nach oben. Kein Aufzug und keine Seilbahn.

Damit ist der Kapuzinerberg anders als der Mönchsberg. Er ist auch anders, weil er sich anfühlt wie ein Berg mit einer Bergspitze. Auf der Spitze des Kapuzinerberges befindet sich eine kleine Festung, die heute ein Restaurant beherbergt, das allerdings eigenartige Öffnungszeiten hat. Trotzdem gehört es zu meinen Lieblingsrestaurants in der Stadt Salzburg. Sollte es offen sein, wenn du dort bist, kann ich es empfehlen.

Um auf den Kapuzinerberg zu wandern, gibt es zwei Ausgangspunkte. Einer befindet sich in der Linzergasse und einer in der Steingasse nur etwa zwei Minuten voneinander entfernt. Ich liebe und empfehle die Imbergstiege in der Steingasse zum Hinaufgehen und gehe meistens die Straße in der Linzergasse hinunter.

Fotografin wander auf den Kapuzinerberg über die Imbergstiege

Oben angekommen gibt es zwei Plattformen. Eine, wenn man am Ende der 261 Stufen der Imbergstiege nach rechts ein paar weitere Stufen hinauf geht. Das ist die berühmte Aussicht auf die Altstadt. Würde anstatt rechts zu gehen, geradeaus gehen, kommt man zu einem zweiten Aussichtspunkt von dem aus man die Neustadt und bis zum Bahnhof und nach Deutschland sehen kann.

Wegweise für Wanderer auf dem Kapuzinerberg

Wärst du anstatt rechts zu gehen, geradeaus gehen, kommt man zu einem zweiten Aussichtspunkt von dem aus man die Neustadt und bis zum Bahnhof und nach Deutschland sehen kann.

Dort laufen auch der Weg von der Linzergasse und von der Steingasse zusammen. Die meisten Touristen beenden ihre Wanderung dort, dabei fängt sie eigentlich erst an. Du kannst entweder von der Altstadt Aussichtsplattform die übrigens Hettwer Bastei genannt wird der Stadtmauer entlang gehen oder hinter dem gelben Gebäude, dem Kapuzinerkloster an der Stefan Zweig und der Mozart Statue vorbei in den Wald gehen.

Frau geht auf dem Kapuzinerberg in Salzburg

Ich würde die erste Option, den Basteiweg entlang der Stadtmauer empfehlen da du auf dieser Wanderung viele schöne Aussichten hast während du bei der zweiten Option nur Wald sehen würdest. Dafür würde ich auf dem Weg durch den Wald und die Straße hinuntergehen, wenn du die Treppe und den Basteiweg nach oben genommen hast.

Obwohl ich mindestens einmal die Woche auf den Kapuzinerberg gehe verlaufe ich mich noch manchmal und finde noch manchmal neue Wege. Das macht aber nichts, da man auf jedem dieser Wege hinauf oder herunterkommt. Richtig verlaufen kann man sich dort nicht.

Wanderweg auf dem Kapuzinerberg im Herbst

Zusammenfassend ist der Kapuzinerberg der Berg, auf dem du in der Stadt Salzburg wandern möchtest, wenn du richtige Natur und einen richtigen Berg willst, ohne stundenlang unterwegs zu sein. Die Wanderung wird ein bis zwei Stunden dauern und ist weder technisch noch von der Ausdauer her anspruchsvoll.

Trotzdem fühlt sich der Kapuzinerberg wie ein richtiger Berg an und auf einer Wanderung am Kapuzinerberg trifft man normalerweise nur wenige andere Leute.

Falls du gerne mehr über den Kapuzinerberg wissen würdest, um dich für deine Wanderung vorzubereiten, findest du hier einen Artikel über das Wandern auf dem Kapuzinerberg und alles drum herum.

Gaisberg – Halbtages Wanderung in der Stadt Salzburg

Beim Gaisberg gilt es 900 Höhenmeter zu überwinden und die Wanderung auf den Gaisberg dauert 2-3 Stunden in eine Richtung. Sie ist zwar technisch einfach, aber kann aufgrund der Steigung und der Dauer durchaus anstrengend sein. Gute Schuhe sind empfehlenswert.

Gaisberg, der Salzburger Stadtberg hinter der Festung Hohensalzburg

Anders als beim Kapuzinerberg kann man seinen Weg auf den Gaisberg jedoch mit einem Bus abkürzen oder überhaupt den Bus bis zur Gaisbergspitze zu nehmen. Weiter unten mehr dazu. Worum es in diesem Artikel eigentlich geht, sind Berge die man zu Fuß vom Stadtzentrum von Salzburg aus erreicht.

Ich habe viele Jahre im Stadtteil Schallmoos gewohnt. Der Gaisberg befindet sich im benachbarten Stadtteil Gnigl von wo aus der Jägersteig, mein Lieblingsweg auf den Gaisberg führt. Der Jägersteig ist auch der Wanderweg, den man zu Fuß von der Altstadt aus erreichen kann.

Damals habe ich nur 10-15 Minuten bis zum Anfang des Wanderweges gebraucht und bin oft auf den Gaisberg gegangen. Heute wohne ich in der Salzburger Altstadt, aber selbst von der Altstadt kannst du zu Fuß in 45 Minuten zum Anfang des Jägersteiges und zum Ausgangspunkt unserer Gaisberg Wanderung gehen.

Um den Anfang des Wanderweges zu finden, musst du nach Gnigl zum Haus in der Eichstraße 66 navigieren. Wenn du auf das Haus schaust, siehst du rechts davon eine Treppe und auch schon die ersten Schilder. Wanderwege in Österreich sind meistens sehr gut ausgeschildert, aber die angegebenen Zeiten stimmen nie. Kann sogar sein, dass sich die Zeit von einem zum anderen Schild verlängert, also vergiss das.

Sobald du die Schilder gefunden hast, bist du auch schon am Weg nach oben. Im Fall vom Gaisberg empfehle ich denselben Weg nach unten zu nehmen, da die anderen Wege dich in einen anderen Stadtteil bringen würden und du dann einen Bus zurück in die Stadt nehmen müsstest.

Im Fall vom Gaisberg würde es aber auch die Möglichkeit geben den Bus bis zur Spitze zu nehmen. Der Bus Nummer 151 ist der Gaisbergbus. Da es ein öffentlicher Bus ist, ist die Fahrt preiswert und der Bus bringt dich in einer halben Stunde auf die Spitze. So könntest du deine Wanderung abkürzen oder nur nach oben gehen und zurück nach Salzburg fahren. Der Bus startet vom Mirabellplatz. Hier ist der Fahrplan.

Eine weitere Möglichkeit, die der Gaisbergbus eröffnet ist, der Rundwanderweg. Wenn du den Bus nur bis zur Zistelalm nimmst, findest du dort den Anfang vom Rundwanderweg. Dieser führt um den Gaisberg herum. Dadurch muss man keine Höhenmeter zurücklegen, aber man könnte sich entscheiden trotzdem die letzte halbe Stunde bis zur Spitze zu wandern.

In diesem Artikel empfehle ich nur den Jägersteig oder den Bus Nummer 151 auf den Gaisberg. Es gibt jedoch viele Wege nach oben. Hier ist ein Artikel für weitere Informationen über den Gaisberg.

Kann man in Salzburg im Winter wandern?

Mönchsberg und Kapuzinerberg können auch im Winter bewandert werden, ohne sich in Gefahr zu begeben. Vor allem am Mönchsberg sind die Wege großteils frei vom Schnee.

Hettwerbastei am Kapuzinerberg im Winter

Am Kapuzinerberg wird der Schnee nicht geräumt und wenn sich eine Wanderung im Schnee als unmöglich erweist, muss man eben wieder umdrehen. Was sich am Kapuzinerberg im Winter empfiehlt, ist nicht den Basteiweg entlang der Mauer zu nehmen, sondern am Ende der Stiege geradeaus zu gehen am Stefan Zweig vorbei und zur Mozart Büste und dann entweder rechts oder links. Diese Wege sind auch im Winter sicher.

Stadtmauern am Kapuzinerberg in Salzburg im Winter

Vom Gaisberg ist abzuraten, wenn in der Stadt Schnee liegt. Jedoch liegt der Gaisberg 900 Meter höher als die Stadt, also könnte es dort im Winter auch zu viel Schnee zum Wandern geben, wenn es in der Stadt Salzburg noch keinen Schnee gibt. Das Gute am Gaisberg ist, dass der Bus das ganze Jahr über fährt. Sollte sich eine Wanderung als unmöglich erweisen, kann man auf halbem Weg den Bus hinauf oder hinunternehmen. Man muss nicht mit dem Hubschrauber gerettet werden.

Fazit

Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg sind die drei als Stadtberge bekannte Berge in der Stadt Salzburg und die Berge die sich von der Altstadt aus zu Fuß besteigen lassen. Dabei ist der Mönchsberg eher ein Spaziergang und zum Sightseeing geeignet, während der Kapuzinerberg das Naherholungsgebiet der Salzburger ist und der Gaisberg eine richtige Wanderung und durchaus eine Herausforderung darstellen kann.

Fragen? Ich würde sie gerne beantworten!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments